Auch wenn das Wetter nicht immer so mitspielt – der Frühling ist da.

Die Natur erwacht unaufhaltsam zu neuem Leben. Die Wiesen und Felder werden grün, Vögel wecken uns mit lautem und fröhlichem Gesang am frühen Morgen, die ersten Blumen blühen und wetteifern mit ihren Farben und die Sonne wärmt schon ordentlich.

Dies ist die Zeit von der sich Maler, Dichter, Komponisten und andere Künstler inspirieren lassen. Und natürlich sehnt sich jeder danach, am Frühlingserwachen teilzuhaben.

Deshalb bring die gute Laune und die Energie des Neuanfangs zu Deinen Pflegekunden. Dafür braucht es nicht viel, aber die Wirkung ist groß.

Was eignet sich, um das Thema Frühling bei den Kunden aufleben zu lassen?

Überlege dazu mit deinem Team in die verschiedensten Richtungen. Lasst euch einfach hineintreiben, „herumspinnen“ ist auch erlaubt. Sammelt alle Ideen und erst am Ende tauscht ihr euch darüber aus: was wäre machbar, was würde bei den Kunden gut ankommen, wer könnte euch vielleicht von außerhalb mit unterstützen.

Damit ihr es einfacher habt, ins Denken zu kommen, hier ein paar Fragen als Anregung:

 

 

 

Was verbindest Du mit dem Begriff Frühling?
Beispiele: grün, gelb, alles wächst, Blumen blühen, Vögel singen, Wärme, Sonne, Bewegung, gute Laune, Aktivität, Frühjahrsmüdigkeit.

 

Was wünschen sich Kunden im Frühling?
Beispiele: fitter werden, nach draußen gehen, mehr Farbe ins Leben bringen, altes aussortieren, mehr Bewegung, Neuerungen

 

Welche Events kannst Du daraus ableiten?
Beispiele: Frühjahrsfest, Beratungstipps beim Friseur, Fitnesswoche

 

 

 

 

Aus den Ergebnissen könnt ihr dann die passenden Maßnahmen und Aktionen vielleicht auch Events aussuchen und umsetzen. Und ich habe auch ein paar einfache und simple Tipps, wie ihr die Frühlingsstimmung zu euren Kunden bringt.

 

 

1. Fenster

 

Jetzt fragst Du Dich sicherlich – was soll das denn? Die einfachste Möglichkeit den Frühling zu den Bewohnern zu bringen, ist nun einmal das Fenster zu öffnen. Lass den intensiven Duft des Frühlings, die Wärme und viel frische Luft ins Zimmer. So werden die Sinne wieder neu angesprochen. Vielleicht ist dein Kunde bereit, einfach ein Spiel daraus zu machen: Was riechst Du alles? Welche Frühlingsdüfte erkennst Du?

 

 

2. Blumen

 

Frische Blumen und Zweige in den Zimmern bzw. Aufenthaltsräumen, wobei es sich um aktuell blühende Frühlingsboten handeln sollte, kommen immer gut an. Gerade Narzissen und Forsythienzweige verbreiten mit ihrer gelbleuchtenden Farbe eine lebensfrohe Stimmung. Bereite Deinen Kunde eine kleine Freude und frage sie nach ihren liebsten Frühlingsblumen. Wenn diese auf dem Tisch stehen, zaubert es gewiss ein Lächeln ins Gesicht.

 

 

Pflege-Marketing 2.0: Neue Wege zu Ihren Kunden

Tages-Seminar für die Pflegebranche:
Vom neuen Kommunikation-Mix bis zum Pflegeunternehmen als Marke

Jetzt Informieren

 

 

3. Dekorationen im Haus

 

Lass die typischen Frühlingsfarben für sich sprechen: hellgrün, lindgrün, gelb, hellblau, rosa. Farbenfrohe Deckchen auf den Tischen, Blumenschalen oder Vasen mit frischen Blumen in den Aufenthaltsräumen und im Eingangsbereich sorgen für eine belebende Stimmung nach den tristen und grauen Wintertagen. Ein wichtiger Blick gilt dem Eingangsbereich, quasi dem Aushängeschild. Ein frischer Wind und die Erneuerung der „alten“ Deko kann sicherlich nicht schaden. Zum Beispiel könnte typische Frühjahrsdekoration wie Schmetterlinge, Vogelhäuschen, Vögel, farbige Blumentöpfe, überdimensionale Blüten oder Dekozweige, platziert werden.

 

 

4. Kleiner Garten auf Terrasse oder Balkon

 

Wie wäre es damit? Dafür eignen sich wunderbar größere Pflanzkübel oder für den Balkon auch Blumentreppen. Hier lassen sich nun die verschiedensten Blumen und Gräser arrangieren. Somit entsteht auch auf kleinstem Raum ein prachtvoller Garten unterschiedlichster Pflanzen. Und mit viel Glück, können Bienen und Hummeln beim Nektar sammeln, beobachtet werden.

Auch hier können die Kunden mit einbezogen werden. Frage sie, welche Blumen sie besonders lieben und achte gleichzeitig auf solche, die sie überhaupt nicht mögen.

 

 

5. Duftgarten im Zimmer oder Aufenthaltsraum

 

Alternativ kann der Frühling mit Hilfe eines Duftgartens in das Zimmer oder die Aufenthaltsräume einziehen. Ist genügend Platz vorhanden, dann lohnt sich ein duftendes Arrangement aus verschiedenen Blumen (Freesien, Narzissen, Hyazinthen, Maiglöckchen, Veilchen) in einem Pflanzkübel. Eine andere Möglichkeit wäre auch ein Zitrus- oder Jasminbäumchen, die einen leichten und angenehmen Duft verströmen.

Dabei sollten die Vorlieben und Abneigungen der Kunden nicht außer acht gelassen werden. Nicht jeder ist ein Freund von kräftigen und ständigen Blumendüften.

 

 

6. Aktivierung zum Thema Frühling

 

Das Thema Frühling kann natürlich auch wunderbar in die Aktivierungsplanung einbezogen werden. Dir fallen da sicherlich reichlich Ideen ein.

Zum Vorlesen eignen sich Frühlingsgedichte und –geschichten mit anschließendem Austausch über Erlebtes oder Erinnerungen aus Jugendtagen, wie z.B. welche Kleidung wurde getragen, wie sah der Frühjahrsputz aus, Traditionen in der Frühlingszeit, Tier- und Feldpflege auf dem Bauernhof etc.

Spiele lassen sich genug finden: Frühlingsmemory, Blumenraten anhand von Bildern, Erraten von Frühlingsliedern, … Bei schönem Wetter können diese auch draußen stattfinden und vielleicht gesellen sich auch noch die Kinder vom heimischen Kindergarten dazu.

Ebenso können verschiedene Bastelaktionen gestartet werden: Fensterbilder mit Frühlingsmotiven, Blumenmobile basteln, Blumenbilder gestalten oder malen, Tischgestecke für die Zimmer gestalten, Blumenschalen pflanzen, …

Viele Tipps für die Gestaltung der Betreuungszeiten finden sich auch im Internet.

 

 

 

7. Küche

 

Frühling in der Küche – angesagt sind leichte, frische und gesunde Angebote, die den Frühling auf den Teller zaubern. Bärlauch, viele Kräuter, Rhabarber, der erste Spargel fallen mit ganz spontan ein, aus denen sich frische und leckere Gerichte bereiten lassen. Vielleicht kennen die Kunden auch noch einige typische Frühlings-Gerichte aus ihrer Jugendzeit.

 

 

8. Aktionen

 

Frühlingsaktionen bringen neuen Schwung zu den Pflegekunden. Kooperationspartner (wie Friseur, Modeboutique) sind bestimmt gern dabei und unterstützen besondere Frühjahrsangebote für Senioren. Vielleicht können sie dazu sogar ins Haus kommen. Aktionsbeispiele könnten sein: Typberatung im Mode- und Friseurgeschäft, Beratungstipps für das Frühlings-Make-Up oder neue Frisur, Hand-  oder Gesichtsmassage.

 

 

9. Events

 

Der Frühling eignet sich natürlich auch für die Gestaltung der ersten Feste. Ein Frühlingsfest mit einem bunten Programm sorgt für Abwechslung und wer feiert nicht gern in geselliger Runde.

Programmpunkte finden sich sicherlich reichlich (Bsp.: Modenschauen zu den unterschiedlichsten Themen, Fotoaktion mit Hüten, Tierbesuche, Gesellschaftsspiele, Bewegungsspiele). Feste eignen sich hervorragend um Kooperationen mit ortsansässigen Vereinen (Landfrauen, Seniorenvereine, Chor) oder Einrichtungen (Kindergärten, Schulen, Geschäfte) aufleben zu lassen.

 

 

Du siehst, es gibt reichlich Möglichkeiten, deine Pflegekunden am Frühling teilhaben zu lassen. Lass dich von anderen Frühlingsangeboten außerhalb der Pflegebranche inspirieren. Was wird in anderen Branchen zum Thema Frühling angeboten? Nach der Recherche, gilt es nur noch zu prüfen, ob diese Ideen, vielleicht auch mit einigen Anpassungen, integriert werden können.

 

 

Jetzt bist du an der Reihe!

 

Werde aktiv, nutze den Schwung des Frühlings und plane deine nächsten Aktivitäten.

 

Ich freue mich über einen Austausch mit Dir. Was hast Du für Erfahrungen gemacht und welche Ideen zum Thema Frühling, konntest du erfolgreich umsetzen?

 

 

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn bitte mit Deinem Netzwerk.

 

 

 

Tagesseminar mit Workshopcharakter für die Pflegebranche:
Vom neuen Kommunikation-Mix bis zum Pflegeunternehmen als Marke

 

 

 

 

Jetzt Ticket sichern

 

 

Weitere kostenlose Tipps für Ihr Pflege-Marketing

Jetzt Eintragen
Share This